The November Man

Pensionierter Agent soll Kollegin befreien, gerät aber in ein Dickicht von Intrigen und kann niemandem mehr trauen.

Ein Agentenfilm mit Pierce Brosnan wie „The November Man“ ist für mich ein „Must-See“, egal ob Bond oder nicht. Wobei dieser Film ein wenig untergegangen ist und wenig Publikums-Resonanz fand. Warum, finden wir später heraus…

Peter Devereaux (Pierce Brosnan) ist ein pensionierter Agent. Er wird von seinem alten Chef angeworben, um eine spezielle Mission in Russland umzusetzen: Devereaux, dessen Spitzname „The November Man“ ist, soll seine Ex-Frau Natalia aus Russland befreien. Diese ist dort als Spitzel im Büro des russischen Präsidentschaftskandidaten Fedorov eingesetzt. Der Befreiungsversuch misslingt, Natalia wird erschossen. Peter gerät ins Kreuzfeuer amerikanischer und russischer Spione. Unter diesen ist auch sein ehemaliger Schüler David Mason. Bei den weiteren Ermittlungen stößt Peter in Belgrad auf die als Kind geflüchtete Alice Fournier (Olga Kurylenko), die Flüchtlinge betreut, aber noch eine Rechnung mit Fedorov offen hat. Über Fedorovs Komplizen, den tschetschenischen Mafiosi Denisov erfährt Devereux, dass die CIA hinter einem Anschlag steckt, der den Russen einst als Vorwand für ihr hartes Vorgehen gegen tschetschenische Separatisten gedient hat. Durch diese Verstrickung glaubt die CIA, Fedorov in der Hand zu haben. Dessen Sünden als Kriegsverbrecher spielen für die USA aufgrund geopolitischer Erwägungen keine Rolle mehr. Die CIA will jetzt auch Devereaux töten. Diesem gelingt es schließlich, Mason für sich zu gewinnen, einer russischen Auftragskillern zu entkommen und die Verschwörung in der CIA aufzudecken.
An diesem Film gefallen mir ein Pierce Brosnan in Höchstform, der komplexe Plot und die sehr gut umgesetzten Verfolgungsfahrten und Kampfszenen. Ich halte ihn für ein Thriller-Kleinod ähnlich wie „Der Schneider von Panama“ oder „Die Thomas-Crown-Affäre“. Der Film leidet manchmal an zu vielen Handlungssträngen – für einen geübten Thriller-Rezipienten ist das sicher weniger ein Problem wie für einen RomCom-Fan. Eigentlich ist es schade, dass der Film so wenig Resonanz hervorgerufen hat. Dafür gibt es „The November Man“ sehr häufig als Schnäppchen-Angebot im Handel oder auch Online. Hier kann beherzt zugegriffen werden. Es lohnt sich!

Filmfacts

  1. Brosnan plante schon seit 2005, nach seinem Ausstieg aus den „Bond“-Filmen eine Kino-Version der Bücher von Bill Granger.
  2. Neben Brosnan ist mit Olga Kurylenko eine weitere Ex-Bond-Darstellerin an Bord.
  3. Die Handlung im Buch spielt hauptsächlich in Berlin. Aus Kostengründen verlagerte Brosnan den Film nach Belgrad.
  4. Mit einem Einspielergebnis von 32 Millionen und einem Budget von 15 Millionen Dollar ist der Film kommerziell mäßig erfolgreich.
  5. Seit 2014 wird an einer Fortsetzung gearbeitet.

The November Man [Blu-ray]

Price: EUR 8,76

 


The November Man (2014)
The November Man poster Rating: 6.3/10 (49,197 votes)
Director: Roger Donaldson
Writer: Michael Finch (screenplay), Karl Gajdusek (screenplay), Bill Granger (book)
Stars: Pierce Brosnan, Luke Bracey, Olga Kurylenko, Bill Smitrovich
Runtime: 108 min
Rated: R
Genre: Action, Crime, Thriller
Released: 27 Aug 2014
Plot: An ex-CIA operative is brought back in on a very personal mission and finds himself pitted against his former pupil in a deadly game involving high level CIA officials and the Russian president-elect.

Rating: 8.0. From 1 vote.
Please wait...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.