The Double – Eiskaltes Duell

Zwei Doppelagenten jagen sich gegenseitig durch ein Netz sowjetischer Killer

Agentenfilme mag ich. Richard Gere finde ich zumindest sympathisch. Grund genug, mir diesen Film aus der „Schnäppchenecke“ mal reinzuziehen:

Während die Spannungen zwischen Russland und den USA wieder zunehmen, gelangen mehrere russische Agenten über die mexikanische Grenze in die Vereinigten Staaten. Ein US-Senator wird wegen ominöser Kontakte zu den Russen überwacht. Er wird auf offener Straße stranguliert – auf eine Art und Weise, die auf einen mysteriösen russischen Auftragskiller namens Cassius weist. Über genau diesen Killer hat der junge FBI-Agent Ben Gehry (Topher Grace) dissertiert – er erkennt die Handschrift. Kurz darauf wird der pensionierte Ermittler Paul Stephenson (Richard Gere) reaktiviert. Er hatte Cassius und seine Killerbande über Jahrzehnte durch die ganze Welt verfolgt. Beide besuchen Brutus, ein Mitglied der Bande, im Gefängnis, um Informationen zu Cassius zu gewinnen. Nachdem Stephenson Brutus ein batteriebetriebenes Radio übergibt, beginnt dieser zu reden. Kurz darauf nutzt Brutus die Batterien, die er isst, für einen Fluchtversuch. Stephenson stellt ihn und ermordet ihn – mit einem in seiner Uhr aufgerollten Draht auf die „Cassius-Methode“. In diesem Moment ist Stephenson Cassius. Weiter auf der Spurensuche kommen die beiden über russische Zuhälter auf Bozslovski, einen der über die mexikanische Grenze illegal eingereisten Russen. Auch privat entsteht eine Freundschaft, Stephenson besucht Gehry und seine Familie und versucht seine Frau zu beeinflussen, damit Gehry die Untersuchungen beendet. In einem Showdown und einer Autoverfolgungsjagd stellt Stephenson Bozslovski. Die beiden stehen sich in einer Patt-Situation in einer Fabrik gegenüber. Erst der eintretende Gehry kann das Blatt wenden. Dabei entdeckt Stephenson aka Cassius, dass Gehry ein russischer Doppelagent ist. Er soll Cassius töten und am nächsten Tag nach Russland zurückkehren. Stephenson überzeugt Gehry, die Seiten zu wechseln. Beim abschließenden Endkampf sterben Bozslovski und Stephenson, Gehry bleibt in Amerika.

Das Setting des Films im Geheimdienstmillieu der Jetzt-Zeit ist sehr gut angelegt. Auch die Konstruktion des Doppelagenten ist gut gewählt. Leider verrät der Regisseur schon früh die Pointe, deshalb bleibt nach der ersten halben Stunde ein Teil der Spannung auf der Strecke. Grace und Gere spielen ein glaubwürdiges Agenten- und Rivalenpaar, ohne allzusehr herauszuragen. Der Film ist solide, kann man sehen, muss man aber nicht.

Filmfacts

  1. Regisseur Michael Brandt schrieb vorher die Drehbücher zu 2 Fast 2 Furious, Todeszug nach Yuma und Wanted.
  2. Die Decknamen Cassius und Brutus nehmen Bezug auf die Mörder von Julius Cäsar.
  3. Eine Aufnahme des nächtlichen Washingtons ist ein Recycling aus dem Film „Der Anschlag“.
  4. Mit einem Einspielergebnis von 3,6 Millionen US-Dollar und einem Budget von 17 Millionen Dollar ist der Film eher als Flop zu bezeichnen.
  5. Teile des Films wurden in Ann Arbor und Detroit im US-Bundesstaat Michigan gedreht.

The Double [Blu-ray]

click here Price: EUR 8,99

 


The Double (2011)
The Double poster Rating: 5.9/10 (22,524 votes)
Director: Michael Brandt
Writer: Michael Brandt, Derek Haas
Stars: Richard Gere, Topher Grace, Martin Sheen, Tamer Hassan
Runtime: 98 min
Rated: PG-13
Genre: Action, Crime, Drama
Released: 28 Oct 2011
Plot: A retired CIA operative is paired with a young FBI agent to unravel the mystery of a senator's murder, with all signs pointing to a Soviet assassin.

No votes yet.
Please wait...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.