The Danish Girl

Dänischer Maler entdeckt, dass er eine Frau im Männerkörper ist, findet große Unterstützung in seiner liebenden Frau und versucht, sich umoperieren zu lassen.

Über „The Danish Girl“ hatte ich sehr viel Positives gehört. Eddie Redmaynes schauspielerische Leistung wurde allenthalben gelobt und nicht zuletzt die Nominierung für den Oscar entschied, dass ich diesen Film sehen musste. In einem Programmkino, in dem zu 90% Damen saßen, schauten meine liebste Kinobegleiterin und ich uns diesen Streifen an:

Gerda (Alicia Vikander) und Einar Wegener (Eddie Redmayne) sind verheiratet, arbeiten beide als Kunstmaler und leben im Kopenhagen der zwanziger Jahre. Während Einar sehr erfolgreich als Landschaftsmaler agiert, sucht Gerda noch nach ihrem Durchbruch am Kunstmarkt. Über ihre gemeinsame Freundin Oola Paulson (Amber Heard) haben sie Kontakte zu Künstlerkreisen. Als Oola einen Termin als Modell für Gerda nicht wahrnehmen kann, lässt sich Einar überreden, Strümpfe und Damenschuhe anzuziehen, damit Gerda erste Studien für ein Porträt vornehmen kann. Einar steigert sich in die Situation hinein und schließlich schlüpft er beim Künstlerball in die Rolle seiner fiktiven Cousine Lili. Auf dem Ball wird er vom Dichter Henrik (Ben Whishaw) angesprochen und geküsst. Gerda bekommt dieses mit und ahnt, dass die Situation zu eskalieren droht. Aber sie malt Bilder von Einar in Frauenkleidern und erreicht damit ihren künstlerischen Durchbruch. Einar ist inzwischen ganz besessen von seiner Frauenrolle und hat mit dem Malen aufgehört. Der Durchbruch führt das Paar nach Paris. Einar tritt nur noch als Lili auf. Gerda reaktiviert seinen alten Jugendfreund Hans Axgill (Matthias Schoenaerts), mit dem Einar erste zarte homosexuelle Kontakte hatte. Doch Einar tritt auch hier nur noch als Lili auf. Er fühlt sich inzwischen als Frau, die in einem Männerkörper gefangen ist. Die Beziehung von Gerda und Einar ist noch von großer Liebe geprägt, es entwickelt sich aber immer mehr eine Entfremdung der Eheleute. Verschiedene Ärzte, mit denen er seit Kopenhagen gelegentlich in Berührung kam, ordnen ihn als geisteskrank ein und versuchen, ihn einzusperren. Als einziger Ausweg bleibt scheinbar der deutsche Arzt Kurt Warnekros (Sebastian Koch). Er will das Experiment einer operativen Geschlechtsumwandlung wagen. Lili reist nach Dresden und übersteht den ersten Teil der Operation. Doch zu schnell kehrt sie zurück, um ganz zur Frau zu werden. Die experimentelle Operation misslingt und Einar, der sich inzwischen Lili Elbe nennt, erliegt seinen Verletzungen. Gerda und Hans Axgill, die inzwischen ein Paar sind, kehren nach Dänemark in die gemeinsame Heimat von Einar und Hans zurück.

Die schauspielerische Leistung von Alicia Vikander und Eddie Redmayne ist wirklich großartig. Es gelingt den beiden, das ungewöhnliche Paar sehr glaubhaft zu verkörpern. Dabei hat Redmayne den schwereren Part. Die authentische Geschichte der Transsexuellen Lili Elbe ist eine der historischen Wurzeln der aktuellen Transgender-Bewegung. So setzt Regisseur Tom Hooper – bekannt aus „The King’s Speech“ dieser frühen Transsexuellen ein Denkmal. Die gesellschaftliche Ablehnung, der Widerspruch von großer Liebe und Verzweiflung in der Ehe und die Zerrissenheit der Hauptperson lassen sich sehr stark mitfühlen. Für meine Verhältnisse sind an einigen Stellen zu viel „Hund“ (das Haustier der Wegeners ist ein Terrier) und manchmal auch zu viel „Gefühl“ drin. Aber ersteres ist nach Analyse meiner Begleitung mein Problem und letzteres wohl dem Thema geschuldet.  „The Danish Girl“ ist ein Film, den man gesehen haben muss, wenn man sich für schauspielerische Höchstleistungen und aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen interessiert.

Filmfacts

  1. Für die Rolle der Gerda waren auch schon Charlize Theron, Nicole Kidman, Uma Thurman und Marion Cotillard im Gespräch.
  2. Lasse Hallström war lange Zeit als Regisseur dieses Films im Gespräch.
  3. Im wahren Leben trennten sich Gerda und Einar/Lili.
  4. Hans Axgill und Henrik sind ebenfalls vom Autor erfundene Charaktere.
  5. Alcia Vikander ist für die beste weibliche Nebenrolle für die Oscars 2016 nominiert. Das hatte offenbar strategische Gründe, denn die Filmfirma versprach ihr hier mehr Chancen als beim Wettbewerb um die Hauptrolle.

 

The Danish Girl (2015)
The Danish Girl poster Rating: 6.4/10 (9,285 votes)
Director: Tom Hooper
Writer: David Ebershoff (novel), Lucinda Coxon (screenplay)
Stars: Alicia Vikander, Eddie Redmayne, Tusse Silberg, Adrian Schiller
Runtime: 119 min
Rated: R
Genre: Biography, Drama, Romance
Released: 25 Dec 2015
Plot: A fictitious love story loosely inspired by the lives of Danish artists Lili Elbe and Gerda Wegener. Lili and Gerda's marriage and work evolve as they navigate Lili's groundbreaking journey as a transgender pioneer.
Rating: 8.0. From 1 vote.
Please wait...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.