Star Wars VII: Das Erwachen der Macht

Auf der Suche nach Luke Skywalker trifft sich eine neue Gruppe von Helden, um die Galaxis zu retten und das Böse zu vernichten.

Muss man eigentlich noch Gründe nennen, warum man diesen Film besucht? Aber offenbar gab es für mein Umfeld nicht genug dafür, denn ich war seit langer Zeit mal wieder alleine im Kino. Nicht wirklich, denn jeder einzelne Sitzplatz war besetzt, generationenübergreifend hatten sich Menschen zusammengefunden, um der Frage aller Fragen nachzugehen: Hat Regisseur J.J. Abrams es geschafft, nahtlos an die ursprünglichen Folgen anzuschließen?

Es war einmal in einer weit entfernten Galaxis…. Der Sieg der Rebellen über das Imperium hat nicht wirklich lange gehalten. Luke Skywalker ist verschwunden, weil er bei der Ausbildung seines Neffen, des Sohns seiner Schwester Leia und Han Solos versagt hat, und dieser sich als Kylo Ren der dunklen Seite der Macht zugewandt hat. Das Imperium des Bösen ist – auch mithilfe von Kylo Ren wieder auferstanden und existiert als „Erste Ordnung“ unter der Herrschaft des Wesens Snoke. Ziel ist wieder einmal die Abschaffung der Republik und die Vernichtung der Rebellen. Leia, die die Rebellen führt, hat ihren besten Piloten Poe Dameron auf den Planeten Lor San Tekka geschickt, um die Spur von Luke aufzunehmen. Denn er und seine Jedi-Kräfte gelten als die letzte Hoffnung der Rebellen. Poe erhält eine Sternenkarte, wird aber von Soldaten der Ersten Ordnung aufgespürt. Diese veranstalten ein Massaker an der Bevölkerung. Bei diesem Massaker erkennt einer der Sturmtruppler die Bösheit seines Tuns und beschließt, später zu desertieren. Poe wird gefangengenommen, kann aber die Sternenkarte seinem Droiden BB-8 anvertrauen. Dieser flüchtet in ein Nachbardorf und gerät in die Hände der Schrottsammlerin Rey. Auf dem Sternenkreuzer wird Poe gefoltert und verhört. Der desertierende Sturmtruppler, der von ihm den Namen Finn bekommt, befreit ihn, gemeinsam fliehen beide mit einem Tie-Jäger, werden aber abgeschossen und stürzen in der Wüste ab. Finn glaubt, dass Poe gestorben ist und flieht in das Dorf, wo ihn BB-8 anhand von Poes Jacke erkennt. Da die Sturmtruppler inzwischen nach BB-8 suchen, müssen Ray und Finn fliehen und entdecken den alten Millenium Falken. Außerhalb des Planeten werden sie von Han Solo und Chewbacca geentert. Doch diesen droht gleich neues Unheil durch betrogene Geschäftspartner. Nach einer abenteuerlichen Flucht gelangen die fünf in die Kneipe von Maz Kanata. Diese soll den Droiden zu Leia bringen, die nicht gut auf ihren Partner Han zu sprechen ist. In Maz Anwesen findet Rey das alte Laserschwert Luke Skywalkers und es wird deutlich, dass sie eine Trägerin der Macht ist. Doch die Sturmtruppen finden die Schmuggler. Nach einem wilden Kampf, bei dem auch die Rebellenarmee eingreift, wird Rey von Kylo Ren gefangen genommen. Han und Finn gelangen zur geheimen Rebellenbasis, wo Finn wieder auf Poe trifft, der den Absturz der beiden doch überlebt hat. Die Rebellen erfahren, dass die Erste Ordnung wieder eine Planetenvernichtungsmaschine gebaut hat und jetzt nach dem Sitz des Senates auch den Rebellenstützpunkt anvisiert. Es bleibt wenig Zeit zum Handeln. Finn erklärt viele Details der neuen Starkiller-Basis und es wird ein Angriffsplan geschmiedet. Dieser beinhaltet, dass Finn, Chewbacca und Solo in die Basis der Ersten Ordnung eindringen und den Schutzschild ausschalten, so dass die Jäger den schwachen Punkt der Konstruktion angreifen können. Nachdem dem Kommando der erste Teil des Plans gelungen ist, finden sie auch Rey, die sich durch Nutzung ihrer Macht den Ausforschungsversuchen Kylo Rens widersetzt hat. Sie verhelfen ihr zur Flucht, müssen aber feststellen, dass der Angriffsplan der Jäger nicht wirklich funktioniert. Deshalb kehren sie zur Basis zurück und versuchen, diese von innen zu sabotieren. Dabei kommt es zum Kampf von Han Solo gegen dessen Sohn Kylo. Kylo begeht den erwartbaren Vatermord. Die Basis jedoch fliegt auch in die Luft. In der verschneiten Umgebung kommt es dann zum Endkampf zwischen Rey und Finn auf der einen und Kylo auf der anderen Seite. Finn wird schwer verletzt, aber Rey gelingt es durch Einsatz der Macht, Kylo zu besiegen. Mit Chewbacca fliehen sie zurück zum Rebellenstützpunkt. Am Ende des Films trifft Rey dann auf Luke Skywalker, der mithilfe der in BB-8 und R2D2 gespeicherten Karten lokalisiert werden konnte.

Die Superkurzfassung des Inhalts klingt wirr, der Film ist aber stringent aufgebaut und überzeugt vor allen Dinge durch seine zahlreichen Verweise auf die ursprünglichen Filme. Neben der Übernahme einiger (gealterter) Protagonisten tauchen bekannte Handlungsmuster auf. Letztlich ist dieser Film eine Art Spiegelung des IV. Teils der Serie, des ursprünglich ersten Films. Dem Regisseur gelingt es auf geniale Weise, dass jeder sich sofort wieder in „seinem“ Star Wars Universum wieder findet und trotzdem Neues erfolgt. Erfolgreiche Innovationen sind eben zu 90& bekannt und nur zu 10% neu, genau dieses Mischungsverhältnis setzt Abrams hier perfekt ein. Die neuen Schauspieler überzeugen durch eine solide Leistung, interessante, aber nicht zu verspielte Charaktere und Wesen werden neue eingeführt und das bekannte Muster der klassischen Heldenreise wird eingesetzt. Dazu kommen sehr gute, aber nicht übertriebene Spezialeffekte und die kaum für möglich gehaltene Reanimierung des alten Heldenteams. Aber auch der Humor in den Dialogen wird nicht vernachlässigt, gerade die „Beziehungskrise“ zwischen Han und Leia ist sehr lustig inszeniert. Sternenkriegerherz, was willst Du mehr. Muss man sehen.

Filmfacts

  1. David Fincher, Brad Bird und Guillermo Del Toro waren alle als Regisseure vorgesehen, mussten aber wegen Terminschwierigkeiten absagen.
  2. Der Film basiert nur auf den 6 bestehenden Filmen, die danach entstandenen literarischen Vorlagen wurden weitestgehend ignoriert.
  3. Bei einem offenen Casting bewarben sich 2013 67.000 Menschen um eine Rolle im Film.
  4. Kostümdesigner Michael Kaplan hat mit Regisseur JJ Abrams bereits an den letzten beiden Star Trek Filmen gearbeitet.
  5. Das Produktionsbudget lag bei etwas 200 Millionen US-Dollar.


Star Wars: The Force Awakens (2015)
Star Wars: The Force Awakens poster Rating: 8.9/10 (77,178 votes)
Director: J.J. Abrams
Writer: Lawrence Kasdan, J.J. Abrams, Michael Arndt
Stars: Harrison Ford, Mark Hamill, Carrie Fisher, Adam Driver
Runtime: 135 min
Rated: PG-13
Genre: Action, Adventure, Fantasy
Released: 18 Dec 2015
Plot: Three decades after the defeat of the Galactic Empire, a new threat arises. The First Order attempts to rule the galaxy and only a rag-tag group of heroes can stop them, along with the help of the Resistance.

Rating: 9.0. From 1 vote.
Please wait...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.