Sharknado 2 – The Second One

Sharknado2Manchmal muss es Fisch sein: Ich bekenne mich zu meiner Liebe zu Trash-Horror-Filmen. Der letztjährige Erfolg von „Sharknado“ veranlasste den Auftraggeber, den Pay-TV-Sender „SyFy“ dazu, einen zweiten Teil zu produzieren. Deshalb habe ich mir am Wochenende das Programm dieses, u.a. über „SKY“ verfügbaren Senders besorgt und den Kinokeller bevölkert. Alleine. Denn es gibt nicht viele Menschen in meinem Umfeld, die meine Leidenschaft teilen…

Wieder entwickelt sich ein Hurrican mit fliegenden Haien – dieses Mal ist New York betroffen. Fin und seine Truppe kämpfen mit Kettensägen und selbstgebauten Bomben gegen Wetter und Monster.

Handlung? Wer interessiert sich denn bei so einem Film für die Handlung? Trotzdem: Mit dem Flugzeug fliegen die versöhnten Fin (Ian Ziering) und Ex-Frau April (Tara Reid) nach New York, um dort Freunde und Verwandte zu treffen. Doch schon auf dem Flug geraten die beiden in einen neuerlichen Sharknado: Ein Tornado hat Haie aus dem Meer in die Luft gewirbelt. Die Tiere lassen das Flugzeug fast abstürzen, April muss ins Krankenhaus und ihr wird eine Hand amputiert. Am Boden angekommen versucht Fin, seine Freunde und Familie zur Vorsicht zu mahnen, aber zu spät: Man befindet sich schon im Baseball-Stadion. Dieses wird (natürlich) Ziel der Hai-Attacke, auch die Tunnel der U-Bahn, Küstenstriche und viele Straßen sind haiverseucht. Die Truppe versucht, in mehreren Etappen gemeinsam zum Empire State Building zu gelangen. Meteorologisch gefährlich sind nämlich inzwischen drei Wirbelstürme auf dem Weg, die Stadt zu vernichten. Fin ist der einzige, der helfen kann. Mithilfe einer explosionsartigen Freisetzung von Kältemittel sollen die Sharknados eingefroren werden. Unter Erbringung zahlreicher Opfer gelingt es den Unentwegten, den Sharknado zu stoppen. Am Boden kämpfen derweil mutige New Yorker gegen die reißenden Bestien.

Die Macher der Trash-Schmiede „The Asylum“ haben wieder ganze Arbeit geleistet. Der zweite Teil unterscheidet sich hinreichend vom ersten Teil – die Handlung wurde nach New York verlegt. Dass man hier normalerweise wenig mit Haien und Tornados zu tun hat, stört den realitätsfernen Zuschauer kaum. Der abgehackte Dialog-Stil und die kultigen Sprüche rund um den Hass auf Haie wurden übernommen („Heilige Hai-Scheiße“) – und ein paar schräge Special Effects sind einfach wahnsinnig gut. Der durch die Straßen von New York bowlende Kopf der Freiheitsstatue sowie das Tranchieren des vom Himmel regnenden Hais mit der Kettensäge – einfach Weltklasse. Und dazu gibt es ganz viele „New York is strong“-Sprüche, die sämtliche Klischees bedienen. Die Einblendungen aus den Fernsehstudios mit den Wettervorhersagen sind einfach gemacht, aber liebe- und detailvoll umgesetzt. Meine Lieblingsszene ist der Abtritt aus der U-Bahn, in der sich Fin einen Baby-Hai, der sich an seiner Jeans festgebissen hat, vom Leib reissen muss. Sharknado 2 ist etwas erwachsener als der erste Teil, er ist aber nur in die Pubertät gekommen und ist daher immer noch sehr lustig, wild und unterhaltsam.

Filmfacts

  1. Der Film erreichte bei seiner Premieren-Ausstrahlung immerhin 3,9 Millionen Zuschauer.
  2. Der Pilot am Anfang des Films, gespielt von Richard Harris, ist derjenige aus „Airport“. Er behauptet im Film auch, „…schon durch Schlimmeres geflogen zu sein…“.
  3. Der Taxi-Fahrer ist Judd Hirsch, bekannt aus der Serie „Taxi“.
  4. Shelly Osbourne spielt die Stewardess.
  5. Ein dritter Teil ist bereits für 2015 geplant.

Sharknado 2: The Second One (2014)
Sharknado 2: The Second One poster Rating: 4.2/10 (10,723 votes)
Director: Anthony C. Ferrante
Writer: Thunder Levin
Stars: Ian Ziering, Tara Reid, Vivica A. Fox, Mark McGrath
Runtime: 95 min
Rated: TV-14
Genre: Horror, Sci-Fi, Thriller
Released: 30 Jul 2014
Plot: When Fin & April are on their way to New York, a Category 7 Hurricane spawns Heavy rain, winds, storm surges, & deadly Sharknadoes. And it's up to Fin & April to save the Big Apple from total devastation.

No votes yet.
Please wait...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.