Sex Tape

CREATOR: gd-jpeg v1.0 (using IJG JPEG v62), quality = 90

Ich habe mich überreden lassen, diesen Film zu besuchen. Ein bisschen war es der Mangel an (konsensfähigen) Alternativen, ein bisschen die Hoffnung, über Cameron Diaz zu lachen…

Ehepaar dreht ein Sex Video, verbreitet dieses aus Versehen auf eine Schaar von Ipads im Freundeskreis und versucht, den Schaden wieder zu beheben.

Jay (Jason Segal) und Annie (Cameron Diaz) sind ein amerikanisches Durchschnitts-Ehepaar. Während er das Familienbudget in der Musikindustrie verdient, betreibt sie neben ihren hausfraulichen Pflichten ein erfolgreiches Mütter-Blog. Dieses Blog soll demnächst von einer Babyartikel-Firma gesponsert werden. Beiden fehlt ihr vor den Kindern aktives Sex-Leben. An einem gemeinsamen freien Abend nehmen sie sich Zeit füreinander und wollen alle Stellungen aus einem klassischen Sex-Ratgeber durchprobieren. Dabei kommen sie auf die (dumme) Idee, ihr Treiben auf dem Ipad als Sex Tape mitzuschneiden. Ein paar Tage später erhält Jay eine anonyme SMS, die ihn darüber informiert, dass sein Sex-Tape es in die Welt des Internet geschafft hat. Panisch erkennt Jay, dass seine Angewohnheit, ausgediente Ipads an Freunde und Bekannte zu verschenken, durch die eingebaute Synchronisierungssoftware bösartige Risiken und Nebenwirkungen produziert. Jay und Annie versuchen jetzt panisch, die Ipads einzusammeln und den Absender der anonymen SMS zu identifizieren. Ihr erster Weg führt sie zu ihren Nachbarn und besten Freunden Robbie und Tess. Diese feiern gerade ihren Hochzeitstag, haben das Tape aber noch nicht gesehen. Zu viert machen sie sich zur Villa von Hank Rosenbaum, dem CEO der Firma auf, die Annies Blog sponsern will. Annie hatte auch ihm ein Ipad geschenkt und fürchtet jetzt um ihren guten Ruf. Hier kommt es zu allerhand wilden Verwicklungen. Während Annie Hank ablenkt und mit ihm Kokain konsumiert, liefert sich Jay einen wilden Kampf mit dem Haushund. Aber auch hier werden die beiden nicht fündig. Wieder bei den Nachbarn eingekehrt, wird Jay von deren 12-jährigen Sohn Howard darüber informiert, dass er über das Video verfügt und der Absender der SMS ist. Er verlangt 25.000 Dollar und droht, das Video bei Youporn hochzuladen. Da Jay und Annie nicht über das nötige Kleingeld verfügen, versuchen Sie, bei Youporn einzubrechen, um das Video zurückzugewinnen. Dort werden sie vom halbseidenen Eigentümer (Jack Black) überführt. Weil dessen Freundin aber ein Fan von Annies Blog ist, erklärt er sich bereit, das Video zu löschen. Bei der am nächsten Tag stattfindenden Schulaufführung ihres Sohnes besteht wieder die Gefahr, dass das Video aus Versehen im Rahmen der Abschlußpräsentation gezeigt wird – Jay zerstört den programmgebenden Computer durch einen waghalsigen Sprung von der Brüstung. Zuhause einigt er sich auch mit Howard, der ihm die letzte Kopie des Videos aushändigt.

Dieser Film ist genauso krude, verwirrt und verklemmt wie sich die Zusammenfassung darstellt. Es gibt einige Gags, die auch zünden. Aber das Niveau operiert meist knapp unterhalb der Grasnarbe. Es ist nicht so, dass man sich beim Film nicht amüsiert. Aber es bleibt ein fader Beigeschmack und jede Eskalation ist vorhersehbar. Der Film schafft es, über ein „Sex Tape“ zu berichten, ohne auch nur in Ansätzen sexy zu sein. Spätestens im Abspann, wenn das eigentliche „Sex Tape“ in Auszügen ins Bild gerät, zeigt sich, was sich das amerikanische Durschnittspaar offenbar unter „The Joy Of Sex“ vorstellt: Krude Rollenspiele und ein paar akrobatische Einlagen. Tragisch ist, dass Cameron Diaz mit ihrer Filmkarriere offenbar genau dort wieder angekommen ist, wo sie gestartet ist: Als sympathische Kumpel-Blondine mit komödiantischem Talent. Sowohl Segal als auch Diaz liefern einen guten Part. Große Teile des Films sind „geklaute Gags“ – wie z.B. der sterbende Hund oder visuelle Peinlichkeiten – wie die Märchenportraits in der Villa des Firmenchefs. Gerne wird dazu auch großzügig mit Klischees jeder Art gearbeitet. Tempo kann der Film leider nicht aufbauen, weil eben jede Entwicklung vorhersehbar ist. Das ist ein Film für verklemmte Teenager oder ein Publikum mit viel Alkohol. Nicht mehr und nicht weniger.

Filmfacts

  1. Regisseur Jake Kasdan hat mit beiden Hauptdarstellern schon den Film „Bad Teacher“ verbrochen.
  2. Rob Lowe, Darsteller des Firmenchefs, hatte 1989 seinen eigenen „Sex Tape“-Skandal.
  3. Der Film beinhaltet die ersten (Fast-) Nacktszenen von Cameron Diaz seit einem Film aus 1992, der eher als Jugendsünde zu bezeichnen ist.
  4. Große Teile des Films wurden in Massachusetts gedreht.
  5. Regisseur Jake Kasdan ist auch für die Fernsehserie „New Girl“ verantwortlich.

Sex Tape (2014)
Sex Tape poster Rating: 5.1/10 (77,253 votes)
Director: Jake Kasdan
Writer: Kate Angelo (screenplay), Jason Segel (screenplay), Nicholas Stoller (screenplay), Kate Angelo (story)
Stars: Cameron Diaz, Jason Segel, Rob Corddry, Ellie Kemper
Runtime: 94 min
Rated: R
Genre: Comedy, Romance
Released: 18 Jul 2014
Plot: A married couple wake up to discover that the sex tape they made the evening before has gone missing, leading to a frantic search for its whereabouts.

No votes yet.
Please wait...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.