Planet Terror

Planet terrorDas Double-Feature „Grindhouse“ von Quentin Tarrantino und Robert Rodriguez stand schon lange auf meiner Watchliste. Beide Filme für sich kannte ich bereits und schätzte sie. Aber so richtig funktioniert das filmische Konzept nur dann, wenn man beide Filme samt des „Rahmenprogramms“ am Stück sieht:

Wirrer Trupp von Bürgern kämpft gegen eine, sich von einer Militärbasis aus ausbreitende Zombie-Epidemie.

Auf einer Militärbasis entweichen mit einer Krankheit verseuchte Personen. Außerdem entweicht ein Kampfgas, das Menschen zu Zombies macht. Leutnant Muldoon (Bruce Willis) versucht, die Lage in den Griff zu bekommen. Die Menschen in der Umgebung werden langsam vom Gas infiziert und beginnen, andere Menschen in der ländlichen Umgebung anzugreifen. Währenddessen macht sich die Go-Go-Tänzerin Cherry Darling (Rose McGowan) auf den Weg, um ihre Karriere als Stand-Up Comedian zu beginnen. Dabei trifft sie in einem Restaurant ihren Ex-Freund El Wray (Freddy Rodríguez), der sie mitnimmt. Auf der Landstraße haben sie einen Unfall. Dabei verliert Cherry ein Bein. Gemeinsam mit anderen Verletzten kommen sie ins örtliche Krankenhaus, in dem der etwas irre Arzt Dr. Block (Josh Brolin) erste Opfer behandelt. Sein Hauptziel besteht darin, seine ebenfalls als Ärztin im Krankenhaus arbeitende Frau, die ein Verhältnis mit ihrer Ex-Freundin unterhält, umzubringen und seinen Sohn Tony in seine Obhut zu bringen. Im Krankenhaus überstürzen sich die Ereignisse, immer mehr Zombies treffen ein, die Abordnung der „Gesunden“ flieht in das Restaurant, wo sie von Zombies belagert werden. El Wray hat dabei noch eine Rechnung mit Sheriff Hague offen und erhält erst in der größten Not von diesem eine Waffe.Unter Aufbringung der Schießkünste von El Wray gelingt den zwei Handvoll Gesunden die Flucht. Auf dem Weg zur Militärbasis treffen sie auf einen Trupp Soldaten, der sich mit geringen Dosen des Kampfgases am Leben hält. Die Gesunden werden gefangen gesetzt, doch natürlich gelingt El Wray die Flucht. Mithilfe des von El Wray und einer Kalaschnikow zur Waffe umgebauten Beinstumpfes gelingt es Cherry fast im Alleingang, die Zombies auszuschalten. El Wray stirbt, Cherry bringt die Truppe mit einem Hubschrauber nach Mexico in Sicherheit. Dort leben sie in einer zombiefreien Enklave…

Es fällt schwer diesen Film mit „normalen“ Maßstäben zu beurteilen. Er ist grotesk gewalttätig, bewusst auf alt getrimmt und mit bewussten technischen Fehlern versetzt. Trotz allem ist es ein sehr spannender und kurzweiliger Film – wenn man denn Zombies und Splatter mag. Rodriguez spielt mit den filmischen Mitteln, es gibt viele Anspielungen auf Zombie-Klassiker und andere interessante Kleinigkeiten zu entdecken, die den Film auch beim mehrmaligen Anschauen interessant halten.

Filmfacts

  1. Der Film enthält den Fake-Trailer „Machete“. Dieser Trailer war so erfolgreich, dass daraus eine eigene Filmserie entstand.
  2. Dr. Dakota Black kommt auch im „Schwesterfilm“ Death Proof vor.
  3. Eine Radiodurchsage berichtet vom Tod der Radiomoderatorin Jungle Julia – auch ein Verweis auf Death Proof.
  4. Rodriguez schrieb erste Teile des Drehbuchs schon zehn Jahre vor den Dreharbeiten, weil er das Zombie-Revival vorhersah.
  5. Der kleine Tony Block wird von Robert Rodriguez Sohn Rebel gespielt.

Planet Terror (2007)
Planet Terror poster Rating: 7.2/10 (160,542 votes)
Director: Robert Rodriguez
Writer: Robert Rodriguez
Stars: Rose McGowan, Freddy Rodríguez, Josh Brolin, Marley Shelton
Runtime: 105 min
Rated: NOT RATED
Genre: Action, Comedy, Horror
Released: 21 Jun 2007
Plot: After an experimental bio-weapon is released, turning thousands into zombie-like creatures, it's up to a rag-tag group of survivors to stop the infected and those behind its release.

Planet Terror [Blu-ray]

Price: EUR 6,99

 


Grindhouse [Blu-ray]

Price: EUR 6,38

 

Rating: 9.0. From 1 vote.
Please wait...

One thought on “Planet Terror

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.