Jerry Maguire – Spiel des Lebens

CREATOR: gd-jpeg v1.0 (using IJG JPEG v62), quality = 100

Über diesen Film hatte ich schon viel gehört. Er fiel mir eher zufällig in die Hände. Da in letzter Zeit zu viele schlechte Film-Monster durch meinen Keller gekrochen waren, war es mal wieder Zeit für Sonnyboy Tom Cruise:

 

Sportmanager erkennt die Grenzen seiner Branchen, verliert daraufhin fast seine Karriere, wird betrogen und kämpft für seinen letzten verbliebenen Klienten.

 

Jerry Maguire (Tom Cruise) arbeitet in einer großen Sportrechtefirma und betreut um die 100 Klienten. Das sind Spieler aus den amerikanischen Profiligen, Einzelsportler und junge Talente. Er vermittelte neue Arbeitgeber und lukrative Werbedeals. Bei jedem Geschäft kassiert eine (stattliche) Provision. Nach einigen schlechten Erfahrungen merkt er, dass im System der Firma, die mehr als tausend „Klienten“ betreut, etwas falsch läuft und er und seine Kollegen keine Beratung für einen nachhaltigen Karriereaufbau leisten, sondern nur dem schnellen Provisions-Dollar hinterherjagen. Daraufhin verfasst er ein Manifest, in dem er seine Kritikpunkte aufschreibt und eine neue Vision für das Sportlermanagement entwirft. Einen Tag später wird er entlassen und versucht noch, einige seiner Mandanten für seine neue, eigene Firma zu gewinnen. Das hochgehandelte Football-Talent Frank Cushman und der kauzige und zu Verletzungen neigende Stürmer Rod Tidwell (Cuba Gooding jr.) kann er für sich gewinnen. Auch Dorothy Boyd (Renee Zellweger), eine der Verwaltungsangestellten geht mit ihm und hilft ihm, die Firma aufzubauen. Bei einer wichtigen Spielerpräsentation kümmert sich Maguire nur um den vielversprechenden Cushman, wird aber letztlich von dessen Vater hintergangen, weil er den lukrativen Vertrag über Maguires Ex-Firma abwickelt. So bielbt ihm nur noch ein Klient und er setzt alles auf Tidman. Zwischenzeitlich hat Maguire Dorothy geheiratet und kümmert sich rührend um ihren Sohn Ray. Doch die Beziehung zerbricht unter dem (finanziellen) Stress der Umstände. Zum Ende der Saison wird Tidman noch einmal eingesetzt und er kann den entscheidenden Punkt für sein Team gewinnen. Beim Touchdown verletzt er sich und wird bewusstlos – das gesamte Stadion fiebert mit. Als er wieder zu sich kommt gibt er sich unverletzt und wird zum Held des Spiels. Er bekommt den gewünschten lukrativen Vertrag und Maguire versammelt immer mehr prominente Sportler um sich, die seine sehr persönliche Art der Beratung und des Managements schätzen.

Für seine Nebenrolle erhielt Cuba Gooding jr. einen Oscar, Tom Cruise wurde nominiert. Es ist auch das starke Spiel dieser beiden Akteure, das den Film über einige Längen trägt. Der Film von 1996 verbreitet eine ähnliche 80er Jahre Ästhetik wie „Top Gun“. Die Story ist nach der klassischen Heldengeschichte konstruiert und hat ein starkes „David-gegen-Goliath“-Moment. In der Geschichte werden persönliche Beziehungen zwischen Agenten und Klienten in den Mittelpunkt gestellt, die systematische Arbeit mit Analysen tritt in den Hintergrund. Sehr süss ist der kleine Sohn von Dorothy, er entwickelt sich zum knuddeligen Darling. Die Konflikte mit Dorothys geschiedener Schwester und ihren Frauen-Selbsterfahrungsgruppen sind eine eher chauvinistisch inspirierter Seitenhieb auf die Emanzipation, in den 90ern konnte man so noch dem Mainstream gefallen. Der Film ist auf jeden Fall unterhaltsam und kurzweilig und zeigt Tom Cruise in einer seiner besseren Charakter-Rollen. Und der Sport spielt in diesem Film genauso wie im richtigen Leben nur eine Nebenrolle.

Filmfacts

  1. Das Skript wurde ursprünglich für Tom Hanks und Winona Ryder geschrieben.
  2. Die Geschichte basiert auf den Erzählungen des Sportagenten Leigh Steinberg.
  3. Eiskunstläuferin Katarina Witt hat einen Auftritt in der letzten Szene des Films.
  4. Die Idee mit dem Memo, das zum Kündigungsgrund wurde, stammt von Jeffrey Katzenbergs Abschiedsmemo, als er Disney verließ.
  5. Regisseur Cameron Crowe schieb dreieinhalb Jahre lang am Drehbuch.
Jerry Maguire (1996)
Jerry Maguire poster Rating: 7.3/10 (181,724 votes)
Director: Cameron Crowe
Writer: Cameron Crowe
Stars: Tom Cruise, Cuba Gooding Jr., Renée Zellweger, Kelly Preston
Runtime: 139 min
Rated: R
Genre: Comedy, Drama, Romance
Released: 13 Dec 1996
Plot: When a sports agent has a moral epiphany and is fired for expressing it, he decides to put his new philosophy to the test as an independent with the only athlete who stays with him.
No votes yet.
Please wait...

2 thoughts on “Jerry Maguire – Spiel des Lebens

  1. Der Trailer hat mich echt angesprochen.
    Werde mir den Film demnächst mal anschauen 🙂
    Toller Beitrag, weiter so!
    Grüße Angelina 🙂

    No votes yet.
    Please wait...
    1. Danke für das Kompliment, ich wünsche viel Spaß beim Schauen!

      No votes yet.
      Please wait...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.