Im Rausch der Sterne

Abgerissener Sternekoch startet mit alten Freunden an neuer Wirkungsstätte durch, muss gegen Widerstände kämpfen und setzt sich schließlich (wieder) durch.

Eigentlich wussten wir nur nicht so recht, was wir uns im Kino anschauen sollten. Meine Freundin hat sich diesen Film ausgesucht und Bradley Cooper ist ja zumindest kein schlechter Schauspieler. Also rein in den Kinosaal und sich überraschen lassen:

Adam Jones (Bradley Cooper) hat ein Leben als Sternekoch in Paris hinter sich. Doch die Jahre des Erfolgs haben an ihm gezerrt, Alkohol und Drogen haben seine Karriere ruiniert. Um sich selbst Buße aufzuerlegen, arbeitet er in einem Fischrestaurant und will eine Million Austern öffnen, bevor er in sein altes Leben zurückkehrt. Darüber führt er Buch. Mit dem Öffnen der millionsten Auster kündigt er seinen Job und reist nach London. Dort will er das Restaurant im Hotel seines alten Freundes Tony (Daniel Brühl) übernehmen, wird von diesem aber zunächst vor die Tür gesetzt, weil er als unzuverlässig gilt. Er besucht einige alte Kontakte in der Stadt, trifft Feinde und Freunde und beginnt, ein neues Team zu rekrutieren. Mithilfe einer befreundeten Restaurantkritikerin gelingt es ihm, Tony so zu erpressen, dass er ihn einstellen muss. Im Team herrschen von Anfang an Spannungen. Der erste Abend im Restaurant misslingt völlig. Adam merkt, dass er ohne sein Team nicht erfolgreich sein kann und führt speziell zu der von ihm neu entdeckten Sauciere Helene (Sienna Miller) eine besonders enge Beziehung. Gemeinsam wollen sie Adams dritten Stern erkochen. Seine Vergangenheit kommt ihm immer wieder in die Quere, Dealer aus früheren Zeiten wollen Geld eintreiben und der Spitzenkoch Reece pflegt eine sehr innige Hassbeziehung zu Adam. Doch als die vermeintlichen Tester des Guide Michelin im Restaurant erscheinen, vermasselt ihm sein Sous-Chef Michel (Omar Sy) die Tour, indem er das Gericht bewusst mit Cayenne-Pfeffer verdirbt. So nimmt er Rache für Adams frühere Sünden. Jones ist am Boden zerstört und versucht, sich in der Küche von Reece mit einem Sous Vide – Beutel umzubringen. Reece rettet ihm und gesteht ihm am nächsten Morgen seine Bewunderung. Zurück im Restaurant stellt sich heraus, dass die vermeintlichen Tester nur harmloser Software-Ingeneure waren. Jones kämpft weiter, gewinnt das Herz seiner Sauciere und später auch den dritten Stern.

Dieser Film lebt vom Spiel Bradley Coopers. Es gelingt dem Hollywood-Beau wieder einmal, mehr als seine strahlend-blauen Augen einzusetzen. Er verkörpert die Rolle sehr intensiv und glaubhaft, vermittelt Höhen und Tiefen. Dagegen bleiben alle seine Co-Schauspieler blass, leider auch Daniel Brühl, der zwar einen überzeugend schmallippigen, aber wenig präsenten Restaurantleiter gibt. Sienna Miller spielt im Rahmen ihrer Möglichkeiten, leider merkt man auch, dass diese beschränkt sind. „Imd Rausch der Sterne“ ist ein Feelgood-Film mit viel Gefühl für Frauen. Aber man erfährt wenig über Menschen und Metier, was einem nicht schon vorher bekannt wäre. Dass Spitzenköche Diven sind und der nächtliche Stress häufig in eine Drogenproblematik oder Alkoholismus mündet, ist auch nicht wirklich neu. Deswegen serviert der Film – anders als Sternekoch Adam Jones – auch leider sehr viele aufgewärmte Klischees. Das scheint dem weiblichen Publikum aber relativ egal zu sein, Bradley Coopers blaue Augen sind da wohl zwei sehr überzeugende Argumente. Kann man sehen, muss man nicht, hinterher bleibt wenig übrig. Ein schaler Genuss ohne Reue. Wie ein nicht ganz gelungenes Gericht in einem Sternetempel.

    Filmfacts

  1. Mitarbeiter aus Gourmet-Restaurants wurden als Komparsen und Berater in der Küche eingesetzt, um den Druck auf die Schauspieler zu erhöhen.
  2. Marion Cotillard und Michelle Williams waren auch Kandidaten für die Rolle der Helene.
  3. Als Achtjähriger wollte Bradley Cooper entweder Koch oder Schauspieler werden. In diesem Film ist er beides.
  4. Vor zehn Jahren spielte Cooper in der Fernsehserie Kitchen Confidential schon einmal einen Gourmetkoch.
  5. Für Bradley Cooper und Sienna Miller ist es der zweite gemeinsame Film in kurzer Zeit, American Sniper war gerade abgedreht, als die Dreharbeiten zum Rausch der Sterne begonnen.


Burnt (2015)
Burnt poster Rating: 6.7/10 (7,592 votes)
Director: John Wells
Writer: Steven Knight (screenplay), Michael Kalesniko (story)
Stars: Bradley Cooper, Sienna Miller, Daniel Brühl, Riccardo Scamarcio
Runtime: 101 min
Rated: R
Genre: Comedy, Drama
Released: 30 Oct 2015
Plot: Adam Jones (Bradley Cooper) is a chef who destroyed his career with drugs and diva behavior. He cleans up and returns to London, determined to redeem himself by spearheading a top restaurant that can gain three Michelin stars.

Rating: 7.0. From 1 vote.
Please wait...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.