Grand Budapest Hotel

Rühriger Hoteldirektor wird von gierigen Nachfahren der Erbschleicherei bezichtigt und macht sich mit einem Gemälde auf die Flucht durch das verschneite Osteuropa. Dabei hilft ihm sein pfiffiger Hotelpage.

Ich hatte es nicht geschafft, diesen Film des großartigen Wes Anderson im Kino zu sehen. Schon die Besetzung mit Ralph Fiennes, Owen Wilson, Bill Murray und anderen war großartig. Darum wurde bei der Blu-Ray-Veröffentlichung schnell zugegriffen. Heraus kam ein wunderbarer Abend im Heimkino:

Die Handlung des Films ist in mehrere Zeitebenen eingebaut. Der Einfachheit halber entkernen wir die Zusammenfassung von diesen Rahmen. Der rührige Hoteldirektor Monsieur Gustave H. (Ralph Fiennes) ist der absolutistische Herrscher des mondänen Grand Hotel Budapest in den Bergen des fiktiven Staates Zubrovka. Die Handlung spielt vor dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs. Monsieur Gustave ist großer Fan des Duftwassers „L’Air de Panache“ und der älteren Damenwelt mit allerlei Diensten behilflich. Zu seinen besonderen weiblichen Fans und Stammgästen zählt die 84-jährige Witwe Céline Villeneuve Desgoffe, die kurz nach einem Hotelaufenthalt unter mysteriösen Umständen verstirbt. Monsieur Gustave macht sich gemeinsam mit seinem Protegé, dem Lobby-Pagen Zéro auf den Weg, um der Verstorbenen Lebewohl zu sagen. Bei der Testamentseröffnung wird klar, dass Monsieur Gustave der Erbe des wertvollsten Besitzes ist, des Portraits „Junge mit Apfel“. Doch schnell zeigt sich, dass die Familienmitglieder den Eindringlich nicht mit dem Erbstück davon kommen lassen wollen. Man stellt H. unter Mordverdacht. Gustave und Zéro entkommen mit dem Gemälde, dass er im Zuge der „Selbsthilfe“ gleich mitnimmt. Doch im Hotel stellt ihm die Polizei natürlich auch nach und Gustave wird verhaftet. Im Hochsicherheitsgefängnis schließt er sich einer Bande von Ausbrechern an und wird von Zéro mit Ausbruchswerkzeug versorgt, dass dieser von seiner Freundin Agatha in kunstvolle Konditoreiwaren einbacken lässt. Gustave entkommt und will den mysteriösen Butler Serge finden, der als einziger den Mord gesehen hat und ihn entlasten kann. Doch ein Killer der Familie bringt ihn vor seinen Augen um. Eine atemberaubende Verfolgungsjagd per Schlitten endet beinahe mit dem Tod des Helden, der Killer entkommt. Dabei hilft ihm der weltweite Geheimbund der Hotel-Conciergen, eine sehr illustre Truppe. Zurück im Hotel muss Gustave erkennen, dass das Grand Budapest von Faschisten requiriert wurde. Trotzdem gelingt es Zéro und ihm, das versteckte Gemälde zu bergen. In ihm verbirgt sich das wahre Testament der Witwe, nach der ihm das Hotel zufallen soll. Bei der Ausreise wird Gustave jedoch von rücksichtslosen Grenzsoldaten erschossen – Zéro wird Erbe des Hotels.

Um diese schon verworrenen Geschichte herum baut Regisseur Wes Anderson ein mehrstufiges Konzept von Zeit und Erzählerebenen. Doch es gelingt dem Regisseur trotz all der Verwirrung immer, dem Zuschauer klar zu zeigen, wo sich die Handlung gerade befindet. Dieser Film ist ein wahres Kunstwerk. Neben den großartigen Schauspielern sind es die farbenfrohen Kostüme, die wundervollen Bilder und Kulissen und die sehr skurrilen Trickeffekte, die das Sehen dieses Films zu einem ganz großen Erlebnis machen. Immer wieder tauchen bekannte Gesichter in unerwarteten Rollen auf. Die Verfolgungsfahrt mit dem Schlitten gehört zu den ganz großen Szenen der Filmgeschichte. Ein Film, der wirklich Spaß macht, gleichzeitig ein schwieriges Thema touchiert und immer warmherzig ist ohne kitschig zu werden. Treffer, versenkt! Muss man gesehen haben.

Filmfacts

  1. Der Film war der Eröffnungsfilm der Berlinale 2014.
  2. Mit 9 Nominierungen ist er einer der erfolgversprechendsten Filme für das Oscar-Rennen 2015.
  3. Das Land ist nach dem polnischen Wodka Zubrovka (der mit dem Büffelgrashalm) benannt.
  4. Ein großer Teil des Films wurde in Görlitz gedreht.
  5. Das Gemälde „Junge mit Apfel“ wurde nach Vorstellungen von Wes Anderson vom Maler Michael Tayler angefertigt.


The Grand Budapest Hotel (2014)
The Grand Budapest Hotel poster Rating: 8.1/10 (410,507 votes)
Director: Wes Anderson
Writer: Stefan Zweig (inspired by the writings of), Wes Anderson (screenplay), Wes Anderson (story), Hugo Guinness (story)
Stars: Ralph Fiennes, F. Murray Abraham, Mathieu Amalric, Adrien Brody
Runtime: 99 min
Rated: R
Genre: Adventure, Comedy, Drama
Released: 28 Mar 2014
Plot: The adventures of Gustave H, a legendary concierge at a famous hotel from the fictional Republic of Zubrowka between the first and second World Wars, and Zero Moustafa, the lobby boy who becomes his most trusted friend.

No votes yet.
Please wait...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.