Forrest Gump

Forrest Gump „Lauf Forrest, lauf!“ Das wohl bekannteste Zitat aus diesem Film hatte ich im Ohr, als ich den Film endlich einmal komplett gesehen habe. Irgendwie hatte es der Klassiker und mehrfache Oscar-Gewinner es mehrfach geschafft, an meiner Aufmerksamkeit vorbeizuschrammen.

Geistig beschränkter Gutmensch legt eine beachtliche Karriere als Sportler, Soldat und Unternehmer hin und liefert mit seiner Biographie Einblicke in die US-Geschichte.

Forrest Gump (Tom Hanks) wächst bei seiner Mutter im US-Südstaat Alabama auf. Als Kind hat er mit zwei großen Handicaps zu kämpfen: Seine Beine liegen aufgrund eines Rückenleidens in Metallschienen und sein Intellekt reicht nicht aus, um ihn auf eine „normale“ Schule zu schicken. Der Fürsorge seiner Mutter hat er zu verdanken, dass er doch noch auf die High School kommt. Dort wird er ständig von Mitschülern terrorisiert, einzig das Nachbarsmädchen Jenny (Robin Wright) hält zu ihm. Sie ist es auch, die ihm den berühmten Spruch „Lauf, Forrest, lauf!“ zuruft, der sein Lauftalent explodieren lässt. Dieses Lauftalent bringt ihm eine Karriere als Football-Spieler ein. Als Soldat im Vietnamkrieg rettet er mehrere Kameraden, darunter seinen Vorgesetzten. Im Militärkrankenhaus wird sein Tischtennis-Talent entdeckt, er wird hier Weltmeister. Sein Leben ist geprägt von Zufällen, die ihn immer wieder mit Prominenten zusammenbringen und ihn wesentliche Momente der US-Nachkriegsgeschichte miterleben lassen. Nach einem Ausflug in die Friedensbewegung beschließt er, das Vermächtnis seines im Krieg umgekommenen Kameraden Bubba zu erfüllen und Krabbenfischer zu werden. Ein glücklicher Zufall macht ihn und seinen Ex-Leutnant aus dem Vietnam-Krieg zum Monopolisten und erfolgreichen Unternehmer. Er wohnt wieder in Alabama im Haus seiner inzwischen verstorbenen Mutter, als ihn Jennys Hilferuf erreicht. Sie berichtet ihm von ihrem gemeinsamen Kind und ihrer unheilbaren Krankheit. Forrest pflegt sie bis zu ihrem Tod und kümmert sich ums seinen Sohn.

Die lineare Erzählweise entspricht nicht diesem mit irrwitzigen Fügungen und Wendungen versetzten Oeuvre. Es ist schier unglaublich, was Forrest trotz seiner offensichtlichen Beschränktheit alles erlebt und wo er sich überall durchsetzt. Der Film ist wie eine stark subjektivierte Geschichtsstunde. Darüber hinaus gelingt es dem Regisseur Robert Zemeckis, große Gefühle zu transportieren. Man ist immer auf der Seite des naiven Gump, der sich als großer Menschenfreund entpuppt und einfach beharrlich seinen Weg geht. Die Grenze zum Kitsch wird stellenweise überschritten. Es ist ein großer (und langer) Film für den Familienabend hinter dem Beamer oder Fernseher. Ein Stoff, über den man speziell mit Kindern hinterher gut sprechen kann. Und auch sollte….

Filmfacts

  1. Der Film bekam 3 Golden Globes und 6 Oscars.
  2. Produktionskosten von 55 Mio USD steht ein Einspielergebnis von 329 USD entgegen.
  3. John Travolta, Bill Murray und Chevy Chase lehnten die Hauptrolle ab.
  4. Buchautor Winston Groom war mit dem Film und dem kommerziellen Ergebnis für sich unzufrieden, weil die Produzenten ihm vorrechnen konnten, keinen Gewinn gemacht zu haben.
  5. Die echte Restaurantkette „Bubba Gump Shrink Company“ wurde erst durch den Film inspiriert und 1996 gegründet.

Forrest Gump (1994)
Forrest Gump poster Rating: 8.8/10 (1,147,061 votes)
Director: Robert Zemeckis
Writer: Winston Groom (novel), Eric Roth (screenplay)
Stars: Tom Hanks, Rebecca Williams, Sally Field, Michael Conner Humphreys
Runtime: 142 min
Rated: PG-13
Genre: Drama, Romance
Released: 06 Jul 1994
Plot: Forrest Gump, while not intelligent, has accidentally been present at many historic moments, but his true love, Jenny Curran, eludes him.

No votes yet.
Please wait...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.