Focus

Gauner lernt Gaunerin kennen, beide drehen ein Ding in New Orleans, treffen sich wieder und erleichtern die Formel Eins um ein paar Millionen.

Nicky Spurgeon (Will Smith) ist ein erfahrener Trickbetrüger. Er lernt die junge Jess (Margot Robbie) kennen, als sie versucht, ihn mit der „Hilfe, mein Ehemann wird uns erschießen“-Masche reinzulegen. Nicky erklärt ihr ein paar Tricks, beide trennen sich. Als Nicky ein paar Tage später in New Orleans eine großangelegte Betrugs-Operation starten will, ist Jess mit an Bord. Gemeinsam mit zwei Dutzend anderer Gauner erleicherten sie Touristen und Fans rund um das Superbowl-Finale um gut eine Million Dollar. Zum Abschluß der erfolgreichen „Geschäftswoche“ besuchen Jess und Nicky das Finale. Hier gerät Nicky, der offenbar wettbesessen ist, in einen Wett-Kampf mit einem chinesischen Geschäftsmann. Man steigert sich bis zu 7-stelligen Beträgen hoch, am Ende gewinnt Nicky mit einem Trick, an dem die völlig uneingeweihte Jess unbewusst mitgearbeitet hat. Mit ihrem Anteil entlässt Nicky sie aus seiner Crew, die zarten Bande einer aufkeimenden Beziehungen werden jäh gekappt. Drei Jahre später bewegt sich Nicky im Umfeld der Formel Eins. Er will für den fiesen Rennstallbesitzer Garriga die Konkurrenz reinlegen, indem er als vermeintlicher Ingenieur eine wertlose Formel als wertvolle Technologie verkauft. Zu spät erkennt er, dass Jess sich bereits an Garriga herangemacht hat, um ihm seine wertvolle Uhr zu stehlen. Jess ist noch immer wegen der „Abservierung“ in New Orleans sauer. Mithilfe mehrerer Tricks macht sich Nicky an sie heran. Dabei kommt ihm Garrigas Sicherheitschef Owens in die Quere. Letztlich verkauft Nicky aber allen konkurrierenden Rennställen Garrigas echte Super-Formel und erbeutet so mehrere Millionen. Doch Garriga kommt ihm auf die Schliche. In einem dramatischen Showdown schießt Owens auf Nicky. Da Owens und Nicky aber gemeinsame Sache machen, überlebt dieser den gezielten Schuss durch den Brustkorb. Owens entkommt mit dem Geld, Nicky und Jess gehen ins Kranknhaus, um Nickys Wunden verarzten zu lassen.

Ein bisschen erinnert der Film an die „Oceans“-Serie. Aber genau da fängt schon das Problem an. Dieser Film basiert auf genau zwei Rollen, beide Schauspieler machen einen mittelguten Job, aber brillieren nicht wirklich. Und das, was an einer turbulenten Betrüger-Komödie wesentlich ist, gelingt hier nur in Ansätzen: Den Zuschauer komplett zu verwirren. Meistens weiß man oder ahnt zumindest, welches Spiel gerade gespielt wird. Darüber hinaus sorgt die in den Plot eingestreute Liebesgeschichte für eine unnötige Entschleunigung der Handlung. Oder im Klartext: Der Film hat so seine Längen. Und vieles hat man auch schon im Trailer gesehen. Trotzdem bekommt man farbenfrohes Popcorn-Kino mit einem mittellustigen Will Smith und einer netten Margot Robbie. Nicht mehr und nicht weniger. Kann man sehen, muss man aber nicht.

Filmfacts:

  1. Das Budget dieses Films in Höhe von ca. 5O Millionen US-Dollar wurde in den ersten Wochen mehr als wiedereingespielt. Haken dran.
  2. Die Hauptrolle für den Film war eine Art Wanderpokal: Sowohl Ryan Gosling als auch Brad Pitt und Ben Affleck sagten ab.
  3. Auch für den weiblichen Part waren Kristen Stewart, Emma Stone, Michelle Williams, Jessica Biel und Rose Byrne im Gespräch.
  4. Focus ist der erste Hollywood-Blockbuster, der auf einem „normalen PC“ mit Apple’s Final Cut Pro X finalisiert wurde.
  5. Margot Robbie musste für das Casting sehr kurzfristig aus Kroatien anreisen. Sie schaffte es pünktlich, während Will Smith, der nur aus Queens kam, zu spät kam.


Focus (2015)
Focus poster Rating: 6.6/10 (121,633 votes)
Director: Glenn Ficarra, John Requa
Writer: Glenn Ficarra, John Requa
Stars: Will Smith, Margot Robbie, Adrian Martinez, Gerald McRaney
Runtime: 105 min
Rated: R
Genre: Comedy, Crime, Drama
Released: 27 Feb 2015
Plot: In the midst of veteran con man Nicky's latest scheme, a woman from his past - now an accomplished femme fatale - shows up and throws his plans for a loop.

No votes yet.
Please wait...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.